The Call of the Wild

Alberta, British Columbia, Yukon und die Northwest Territories in einer großen Abenteuerreise

Ihre Reise - Überblick

Selbstfahrerreisen

Zentralkanada

buchbar von: 01.01.2019

buchbar bis: 31.12.2020

Preis: p.P. ab 1.249 €

diese Reise anfragen zurück zur Auswahl

Reisebeschreibung

Diese Reise ist etwas für „Explorer”. Über die legendären Highways des Nordens führt die Route durch die schönsten Nationalparks Westkanadas. Begegnen Sie Ureinwohnern im Hazelton Circle, Grizzlys und Schwarzbären beim Lachsfang am Fish Creek in Hyder, Büffel am Muncho Lake und am Great Slave Lake bei Yellowknife und genießen Sie die Ruhe und unendliche Weite der überwältigenden Landschaften fernab der Zivilisation.

 

Leistungsumfang

  • 22 Tage Autoreise Westkanada
  • 22 Tage Mietwagen in der gebuchten Kategorie
  • 21 Übernachtungen in Hotels und landestypischen Unterkünften
  • Tourverlauf, Straßenkarten
  • Insolvenzversicherung

 

Passende Flüge zu dieser Reise können Sie bei uns buchen.

 
Die empfohlene Reisezeit ist von Mai bis Oktober.

Reiseverlauf

 

1.Tag: Calgary

Sie übernehmen den Mietwagen, fahren zum Hotel und haben dann noch Gelegenheit zum Sightseeing. Die Stadt ist natürlich berühmt für Ihre Olympiageschichte, bietet Ihnen aber bei einer Stadtbesichtigung auch noch viele andere unvergessliche Erlebnisse. Vielleicht haben Sie auch Glück und sind während des Stampede in der Stadt und können die größte Rodeo Show der Welt bewundern.

 

2.Tag: Canmore

Sie besuchen Calgary und erleben eine beeindruckende Fahrt in die Rockys. Im Jahre 1988 fanden viele Skilanglauf- und Biathlonwettbewerbe der Olympischen Spiele im Canmore Nordic Centre statt. Strecke: ca. 140 km

 

3.Tag: Tagesausflug

Heute erleben Sie den ältesten Nationalpark Kanadas in Banff und den am Hauptkamm der Rockies gelegenen Yoho Nationalpark sowie die Spiral Tunnels. Benannt nach einem Cree-Ausdruck der Ehrfurcht und des Wunders, liegt Yoho an den Westhängen der kanadischen Rocky Mountains. Vertikale Felswände, Wasserfälle und schwindelerregende Gipfel ziehen Besucher aus der ganzen Welt an. Mit außergewöhnlichen Wanderungen und Besichtigungen bietet der Park einen einzigartigen Einblick in Kanadas Naturwunder, von den Geheimnissen des antiken Meereslebens bis hin zur Kraft von Eis und Wasser.

 

4.Tag: Jasper-Icefields Parkway

Sie fahren den Icefields Parkway vorbei am  Peyto Lake entlang und erreichen das Etappenziel Jasper. Heute gibt es eine Menge zu bestaunen: Lake Louise, Bow Lake, Peyto Lake, Columbia Icefields und Athabasca Falls. Sie übernachten in Lake Louise. In den Rocky Mountains können Sie auf Tierbeobachtung gehen und lernen bei einer ersten Stippvisite Jasper näher kennen. Das Columbia Icefield, die Athabasca Falls und der Maligne Canyon sind nur einige Highlights des Nationalparks. Strecke: ca. 280 km

 

5.Tag: Tagesausflug

Im Jasper Nationalpark und am Mount Robson haben Sie die Möglichkeit die faszinierende Natur der Rocky Mountains zu spüren. Unser Tip: eine "Grizzly River Safari"

 

6.Tag: Prince George

Wandern am Mt. Robson ist eine Option für den Tag. Vielfalt ist die Würze des Lebens in dieser Stadt. Nehmen Sie an einer Reihe von Theater- oder Musikaufführungen teil, besuchen Sie ein lokales Festival, erfahren Sie mehr über die Geschichte der Stadt oder besuchen Sie die historischen Stätten. Strecke: ca. 377 km

 

7.Tag: Smithers – Yellowhead Highway

Auf dem Yellowhead Highway führt die Fahrt in Richtung Bulkley Tal nach Houston. Die Stadt ist ein Mekka für jegliche Outdoor-Aktivitäten. Berge, Flüsse und Seen – nicht zu vergessen Fundstellen von Fossilien und kulturellen Sehenswürdigkeiten – liegen nur wenige Minuten vom Stadtkern entfernt und warten nur darauf, auf eigene Faust oder auf organisierten Touren entdeckt zu werden. Strecke: ca. 370 km

 

8.Tag: Stewart – Indian Village

Die Totems im Hazelton Circle gibt es heute zu bestaunen. Die Abgeschiedenheit, die Ruhe und die abwechslungsreiche Landschaft mit Bergen, Gletschern und dem Pazifik direkt vor der Haustür machen Stewart (400 Einwohner) im Sommer wie im Winter zu einem beliebten Ferienziel. Strecke: ca. 328 km

 

9.Tag: Tagesausflug

Beim heutigen Ausflug gibt es Grizzlys am Fish Creek und den Salmon Glacier zu bestaunen.

 

10.Tag: Dease Lake

Die heutige Fahrt führt auf dem Cassiar Highway entlang. Dease Lake ist das letzte große Zentrum vor dem Alaska Highway und auch die Kreuzung zum Telegraph Creek und dem Grand Canyon der Stikine. Das Dease Lake Indian Reserve Nr. 9 liegt in der Nähe und wird von der Tahltan First Nation Bandregierung verwaltet. Strecke: ca. 392 km

 

11.Tag: Tagesausflug

Der Streifzug führt nach Telegraph Creek. Die Gemeinschaft umfasst Telegraph Creek Indian Reserve Nr. 6, Telegraph Creek Indian Reserve Nr. 6A und Guhthe Tah Indian Reserve Nr. 12, die unter der Leitung der Tahltan First Nation von Telegraph Creek sind. Stikine Indian Reserve Nr. 7, die eine Meile westlich (flussabwärts) und auf der gegenüberliegenden Seite des Stikine River, ist unter der Leitung der Iskut First Nation der Siedlung Iskut, die auf dem Fluss mit dem gleichen Namen ist. Die beiden Bands bilden zusammen die Tahltan Nation. Strecke: ca. 216 km

 

12.Tag: Watson Lake – Jade City

An der Grenze des Yukon gibt es einen imposanten Schilderwald, den Sie auf der heutigen Fahrt entdecken. Der Watson Lake liegt in den sanften Hügeln von Südost-Yukon und bietet viele Möglichkeiten, die Natur zu genießen. Das Beste von allem ist, dass die spektakuläre Aurora Borealis (Nordlichter) den Nachthimmel mit tanzenden Farbakzenten erleuchtet. Strecke: ca. 257 km

 

13.Tag: Muncho Lake

Büffel beobachten Sie und unternehmen eine Wanderung durch Hot Springs. Hier kann man viele Wildtiere sehen. Halten Sie Ausschau nach Elchen, die die vielen Sümpfe im Park besuchen, auch Cariboo. Es gibt eine ausgezeichnete Chance, dass Sie Steinschafe entlang der Autobahn sehen werden. Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit, wenn sich Tiere auf oder in der Nähe der Autobahn befinden. Strecke: ca. 275 km

 

14.Tag: Fort Liard – Stone Mountain Park

Die heutige Fahrt führt entlang des Liard Highway. Geschützt von hohen Bäumen in den hügeligen Ausläufern der Mackenzie Mountains, ist dieser weitläufige Flussufer Weiler der "Garten Ort" der NWT, genießen warmes Wetter und üppige Vegetation. Direkt am Liard Trail, 37 Kilometer nördlich der NWT Grenze gelegen, ist es ein guter Ort um exquisite Dene-Kunst und Kunsthandwerk zu kaufen (Birkenrindenkörbe sind die lokale Spezialität) oder sich am Ufer des Flusses zurückzuziehen. Strecke: ca. 384 km

 

15.Tag: Fort Providence

Heute geht die Fahrt auf dem MacKenzie Highway weiter nach Fort Providence. Die indigene Kultur lebt und gedeiht hier. In lokalen Geschäften finden Sie markante Handwerkskunst der First Nations, darunter Stücke mit traditionellen Elchhaar Tufting und Stachelschwein Feder, sowie Produkte von den Handwerkern bei Dene Fur Clouds, die einzigartige handgestrickte Pelzbekleidung und Accessoires erstellen. Strecke: ca. 486 km

 

16.Tag: Yellowknife

Im MacKenzie Bison Schutzgebiet erleben Sie einmalige Blicke auf die mächtigen Tiere. Yellowknife ist die Hauptstadt der NWT. Hier finden Sie alles: Wolkenkratzer, die sich von den Aufschlüssen erheben und lange Schatten über den Great Slave Lake werfen. Ein Fest in einem Eispalast und ein Musikkonzert an einem sandigen Seeufer. Strecke: ca. 320 km

 

17.Tag: Hay River

Entlang des Great Slave Lake fahren Sie heute und setzen schließlich mit der Fähre über. Es ist auch die zweitgrößte Stadt des Gebietes mit Restaurants, Geschäften und Unterkünften, die von rustikal bis nobel reichen. Das Beste von allem, es liegt am Südufer des Great Slave Lake, mit dem besten Strand der NWT und allen möglichen Möglichkeiten zum Bootfahren und Angeln. Strecke: ca. 482 km

 

18.Tag: Peace River

Die heutige Fahrt führt Sie auf dem MacKenzie Highway nach Alberta. Danach lernen Sie den Ort bei einer Stippvisite kennen. Strecke: ca. 600 km

 

19.Tag: Edmonton

Der Lesser Slave Lake und Athabasca begegnen Ihnen auf der heutigen Fahrt. Die Stippvisite führt Sie durch die Stadt und in die West Edmonton Mall. Viele historische Bauten, Museen und zahlreiche Geschäfte laden zum Verweilen ein.

Strecke: ca. 520 km

 

20.Tag: Tagesausflug

Die Hauptstadt Albertas hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die modernen Wahrzeichen sind unter anderem das Royal Alberta Museum mit Ausstellungen zur Ureinwohnerkultur und Naturgeschichte sowie die futuristische Art Gallery of Alberta, die für ihre Sammlung an First-Nations-Kunst bekannt ist.

 

21. Tag: Calgary

In Calgary besteht heute die Chance für einen Besuch des Heritage Parks oder des Calgary Zoo. Calgary ist eine helle junge Stadt mit blühendem Craft Beer und kulinarischen Szenen. Für diejenigen, die Aromen in einer entspannten Umgebung genießen möchten, ist es der perfekte Ort, um dort Stunden zu verbringen und Gerichte zu probieren, die mit lokalen Produkten zubereitet werden – die Kulinarik kommt hier auch nicht zu kurz. Strecke: ca. 187 km

 

22.Tag: Rückreise oder Verlängerung

Am Flughafen erfolgt die Mietwagenrückgabe und Sie treten den Rückflug an oder verlängern Ihren Aufenthalt in Kanada.

 

 

Folgende Reisebausteine eignen sich als Ergänzung auf dieser Tour:

 

  • Boostfahrt Maligne Lake
  • Citytour Calgary
  • Tierbeobachtung Banff

 

Die beschriebene Route dient nur als Beispiel und kann an Ihre Vorstellungen angepasst werden. Bitte beachten Sie außerdem, dass die oben aufgeführten Ausflüge und Aktivitäten nur Vorschläge sind, die im Reisepreis nicht enthalten sind, aber gern bei uns gebucht werden können.