Kanada abseits der Touristenpfade

Geheimtipp Prärie

Ihre Reise - Überblick

Selbstfahrerreisen

Zentralkanada

buchbar von: 01.01.2019

buchbar bis: 31.12.2020

Preis: p.P. ab 1.349 €

diese Reise anfragen zurück zur Auswahl

Reisebeschreibung

Erkunden Sie Kanada einmal ganz abseits der ausgetretenen Touristenpfade und entdecken Sie die Geheimnisse der kanadischen Prärie! Die Reise führt von Calgary in Alberta über Saskatchewan bis nach Manitoba mitten hinein ins Herz Kanadas. Egal ob mit Wohnmobil oder Mietwagen – Abwechslung ist hier auf jeden Fall garantiert!

 

Passende Flüge und Mietwagen zu dieser Reise können Sie gern bei uns buchen.


Die empfohlene Reisezeit ist von März bis Oktober.

 

Partner von Kanada Reise Laden

Reiseverlauf

1.Tag: Ankunft in Calgary
Am Flughafen übernehmen Sie Ihr Mietfahrzeug. Der Rest des Tages bietet eine gute
Möglichkeit, die größte Stadt Albertas während eines Bummels durch die Innenstadt
kennenzulernen. Calgary ist eine moderne Stadt, die auch eine Vielzahl an kulturellen
Sehenswürdigkeiten bereithält.
 
 
2.Tag: Fahrt von Calgary zum Waterton Lakes National Park (ca. 290 km)
Sie verlassen das Flair der Großstadt und begeben sich auf eine Fahrt durch die
wunderschöne Natur Albertas. Unterwegs machen Sie Station am Head-Smashed-In Buffalo Jump,
einer historischen Jagdstätte der First Nations, die hier jahrhundertelang Bisons
erlegten. Auf der Weiterfahrt haben Sie die Möglichkeit zahlreiche der hier heimischen
Tierarten zu entdecken, darunter Antilopen, Kojoten, Adler und Elche. Im Waterton Lakes
National Park bieten sich grandiose Möglichkeiten, um Ihr Fotoalbum zu bereichern.
 
 
3.Tag: Waterton Lakes National Park
Besichtigen Sie den atemberaubenden Red Rock Canyon und lassen Sie es sich auf einer
Bootsfahrt über den Upper Waterton Lake gut gehen. Die Fahrt führt entlang des 49.
Breitengrades bis in die USA. Für die Sportlichen unter Ihnen, bietet der Bear’s Hump einen
kurzen Wanderweg, der mit einer phantastischen Sicht auf Waterton Townsite belohnt wird.
 
 
4.Tag: Fahrt vom Waterton Lakes NP zum Cypress Hills Interprovincial Park (ca. 460 km)
Ihre heutige Tagesetappe führt Sie in Richtung Osten zu den Cypress Hills. Unterwegs
machen Sie einen Abstecher zum Writing-on-Stone Provincial Park, der für seine
indianischen Felsmalereien und –ritzungen bekannt ist. Über 50 Fundstätten sogenannter
Petroglyphen befinden sich im Park, die mehr als 1.000 Jahre alt sind. Anschließend geht es
in den hügeligen Cypress Hills Interprovincial Park, der an der Grenze zwischen Alberta und
Saskatchewan liegt und sich wie ein Berg-Plateau aus der flachen Prärie emporhebt.
 
 
5.Tag: Cypress Hills Interprovincial Park
Heute wartet ein Tag voller Outdoor-Erlebnisse in den Cypress Hills auf Sie: Wandern,
Kanufahren, Mountainbiken, Golfen, Tierbeobachtungen, Ausritte – all das ist hier möglich!
Lust auf einen Adrenalin-Kick beim „Zip-Lining“? Auf riesigen Seilbahnen schwingen Sie dabei
in schwindelerregender Höhe durch die Baumwipfel!
 
 
6.Tag: Fahrt vom Cypress Hills Interprovincial Park nach Regina (ca. 500 km)
Auf Ihrer heutigen Fahrt durch Süd-Saskatchewan bietet sich ein Zwischenstopp in Moose Jaw
Dort können Sie Ihr Glück in einem der Casinos versuchen oder die berühmt-berüchtigten
Tunnel besuchen. Hier sollen Al Capone & Konsorten zur Zeit der Prohibition extensiven
Alkoholschmuggel betrieben haben. Abends erreichen Sie die Provinzhauptstadt
Saskatchewans – Regina.
 
 
7.Tag: Regina
Regina ist die Heimat der berühmten „Mounties“, denn hier befindet sich Kanadas einzige
Trainingsakademie für den Nachwuchs der Royal Canadian Mounted Police (RCMP).
Besucher können an einer Führung durch das Trainingscamp teilnehmen, das benachbarte
Museum des RCMP Heritage Centre besuchen oder die in den Sommermonaten einmal
wöchentlich stattfindende Sunset Retreat Ceremony bestaunen. Ein beeindruckendes
Spektakel!
 
 
8.Tag: Fahrt von Regina nach Winnipeg (ca. 590 km)
Heute geht Ihre Reise weiter durch die kanadische Prärie Richtung Osten. Unterwegs können
Sie das faszinierende Ökosystem des Spruce Woods Provincial Parks bewundern. Völlig
ungewöhnlich für die Prärielandschaft, präsentiert sich dieser Park mit der einzigen
Sandwüste Manitobas! Auf Wanderdünen wachsen hier Kakteenarten, die auch eisige
Temperaturen von - 40°C im Winter bestens überstehen. Am Abend erreichen Sie die
Hauptstadt der Provinz Manitoba -Winnipeg. Ihren Ursprung fand die Stadt in der
Ansiedlung schottischer Einwanderer und ehemaliger Pelzhändler. Im Stadtzentrum
Winnipegs erwarten Sie zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie etwa das Manitoba
Legislative Building, ein neoklassizistischer Prachtbau, der viele Geheimnisse in sich birgt.
 
 
9.Tag: Winnipeg
Winnipegs abwechslungsreiche Viertel bieten eine aufregende Mischung aus Architektur,
Großstadtflair, Shoppingmöglichkeiten, künstlerischem Angebot und nicht zuletzt
kulinarischen Überraschungen. Nutzen Sie den Tag zur Besichtigung der Sehenswürdigkeiten
in und außerhalb der Stadt, z.B. das französische Viertel St. Boniface, das Exchange District,
die National Historic Site The Forks und nicht zuletzt das neue Canadian Museum for Human
Rights. Das Museum für Menschenrechte wurde erst im September 2014 eröffnet und ist
das einzige nationale Museum Kanadas außerhalb der Hauptstadt Ottawa. Im etwas
außerhalb liegenden Assiniboine Park Zoo können Sie im Ausstellungsbereich „Journey to
Churchill“ Eisbären beim Schwimmen beobachten.
 
 
10.Tag: Fahrt von Winnipeg zum Whiteshell Provincial Park (ca. 140 km)
Auf der heutigen Fahrt in den Whiteshell Provincial Park machen Sie Station im Mennonite
Heritage Village in Steinbach. Mit seinen traditionellen Häusern und Scheunen sowie einer
noch immer betriebsbereiten Windmühle veranschaulicht das Museumsdorf das Leben der
in Manitoba eingewanderten Mennoniten. Auf der Weiterfahrt in den Whiteshell Provincial
Park wechselt die Landschaft langsam von Prärie über borealen Wald bis hin zu einer felsigen
und mit Seen gespickten Gegend. Ihr heutiges Tagesziel ist der malerische Falcon Lake.
Echtes kanadisches Blockhütten-Feeling verspricht hier die Anmietung einer eigenen Cabin
am See.
 
 
11.Tag: Whiteshell Provincial Park
Der Whiteshell Provincial Park ist geprägt von zahlreichen Flüssen und rund 200 klaren
Seen, die nicht nur zum Schwimmen einladen. Der West Hawk Lake ist aus einem
Meteoriteneinschlag entstanden und bietet daher eine ausreichende Tiefe für erlebnisreiche
Tauchgänge. Outdoor-Liebhaber kommen in diesem Park voll auf ihre Kosten! Ob Faulenzen
am Sandstrand, Bootfahren, Segeln, Kanutouren oder Angeln, temporeiches Wasserski,
Wanderungen, Fahrradtouren oder Ausritte hoch zu Ross – das Erlebnis in der Natur ganz
abseits der bekannten Routen steht hier an erster Stelle. Rund um den Falcon Lake befinden
sich zahlreiche Wanderwege unterschiedlicher Längen und Schwierigkeitsstufen. Am Abend
genießen Sie einen Gang in die Sauna oder ein Bad im Whirlpool, bevor der Tag am
Kaminfeuer in Ihrer Cabin gemütlich ausklingt.
 
12.Tag: Fahrt vom Whiteshell Provincial Park nach Gimli (ca. 260 km)
Ihre heutige Tagesetappe führt Sie auf der landschaftlich schönen Strecke durch den
Whiteshell Provincial Park und über den Dorothy Lake nach Gimli am Lake Winnipeg. Dieser
ist Manitobas größter See und liegt bei den größten Süßwasserseen weltweit an 10. Stelle!
Durch seine Seelage ist Gimli ein kleines Urlaubsparadies. Die langen Sandstrände und der
prächtige Yachthafen laden zum Verweilen ein. Das Städtchen blickt auf eine lange
isländische Tradition zurück. Jedes Jahr im August findet hier das dreitägige Icelandic Festival
of Manitoba statt, das tausende von Besuchern anlockt. Im Waterfront Centre befindet sich
darüber hinaus das New Iceland Heritage Museum.
 
 
13.Tag: Fahrt von Gimli zum Hecla Grindstone Provincial Park (ca. 90 km)
Entlang des westlichen Ufers des Lake Winnipeg fahren Sie heute von Gimli nach Norden in
den Hecla Grindstone Provincial Park. Der von seiner Inselwelt und Küstenlinien geprägte
Park war ebenfalls einst Heimat isländischer Einwanderer, deren Geschichte noch heute im
Hecla Village zu erkunden ist. Die vielseitige Landschaft beheimatet zahlreiche Tierarten,
darunter eine große Kolonie an Nashornpelikanen. Bei langen Wanderungen entlang der
Kalkstein-Küsten oder entspannten Fahrradtouren durch den Park lassen sich Flora und
Fauna der Region bestens erkunden.
 
 
14.Tag: Fahrt vom Hecla Grindstone PP zum Riding Mountain National Park (ca. 380 km)
Die heutige Tagesetappe führt Sie über den Lake Manitoba zum Riding Mountain National
Park. Wie eine riesige grüne Berginsel hebt sich der Park aus der flachen Prärielandschaft im
Südwesten Manitobas empor.
 
 
15.Tag: Riding Mountain National Park
Aufgrund seiner einmaligen Lage als wald- und seenreiches Hochplateau inmitten der
Prärieebene, sind im Riding Mountain National Park zahlreiche Tierarten in hoher Dichte zu
Hause. Beste Voraussetzungen also für erfolgreiche Tierbeobachtungen! Die rund 40 Tiere
zählende Bisonherde des Parks lebt in einem riesigen offenen Gehege in der Nähe des Lake
Audy und kann oft schon direkt vom Auto aus beobachtet werden. Der Park bietet darüber
hinaus zahlreiche Möglichkeiten für jede Art von Outdoor-Aktivitäten – Radfahren,
Kanutouren, Reiten, Wanderungen, und, und, und…
 
 
16.Tag: Fahrt vom Riding Mountain National Park nach Saskatoon (ca. 550 km)
Die heutige Fahrt führt Sie von Manitoba zurück nach Westen in die Nachbarprovinz
Saskatchewan. Mit Zwischenstopp an den Quill Lakes – einem einzigartigen
Vogelschutzgebiet – erreichen Sie am Abend das malerische Saskatoon. Als größte Stadt
Saskatchewans überzeugt Saskatoon mit einem malerischen Stadtbild. Sieben Brücken
überspannen den South Saskatchewan River, der sich hier gemütlich durch die Stadt
schlängelt und ihr den Beinamen „Paris der Prärie“ einbrachte. Am Abend können Sie bei
einem Bummel entlang der idyllischen Uferpromenade den Sonnenuntergang genießen.
 
 
17.Tag: Saskatoon
Beginnen Sie den Tag mit einer herrlichen Bootsfahrt auf dem South Saskatchewan River und
lassen Sie sich von der Schönheit der Präriestadt faszinieren. Ein Spaziergang durch die
Innenstadt Saskatoons bietet Ihnen sowohl zahlreiche Shoppingmöglichkeiten, als auch
kulturelle Sehenswürdigkeiten. Im Western Development Museum wurde eine komplette
Westernstadt aus dem Jahr 1920 nachgebaut, die das Leben der frühen Siedler wieder
lebendig werden lässt. Vor den Toren der Stadt können Sie im Wanuskewin Heritage Center
First Nations Kultur zum Anfassen erleben.
 
 
18.Tag: Fahrt von Saskatoon zur La Reata Ranch (ca. 200 km)
Das heutige Tagesziel sind die Rolling Prairies am Lake Diefenbaker. Idyllisch und völlig
abgeschieden liegt hier die La Reata Ranch, dessen deutschstämmiger Gastgeber George
seine Gäste am „Cowboy Way of Life“ teilhaben lässt. Die Unterbringung erfolgt in
komfortablen Blockhütten im Westernstil mit eigenem Bad und WC.
 
 
19.Tag: La Reata Ranch
Heute haben Sie Gelegenheit, Ihren inneren Cowboy zu entdecken! La Reata ist eine
Working Cattle Ranch, d.h. Mitarbeit der Gäste ist ausdrücklich erwünscht. Die für Anfänger
und geübte Reiter gleichermaßen geeignete Ranch bietet Ausritte durch die offene
Prärielandschaft, über die hügeligen River Hills mit ihren unzähligen Canyons und über die
sanft abfallenden Sandstrände des Lake Diefenbaker. Zur Ranch gehören über 14 km
Seeufer, Badestrände inklusive. Kanufahren, Angeln, Wasserski oder Schwimmen im
glitzernden See sorgen für abwechslungsreiche Erholung nach den Ausritten. Abends kann
man vom Whirlpool aus den Sternenhimmel der Prärie bestaunen oder sich im La Reata
Saloon über die Erlebnisse des Tages austauschen.
 
 
20.Tag: Fahrt von der La Reata Ranch nach Brooks (ca. 440 km)
Nach einem ausgiebigen Ranch-Frühstück setzen Sie Ihre Fahrt fort in Richtung Westen. Der
heutige Tag steht im Zeichen der Dinos, denn Ihr Zwischenziel ist der Dinosaur Provincial Park
in den Badlands Albertas. Der Park ist bekannt als eine der reichsten Fundstellen von
Dinosaurierfossilien weltweit. Zu seinem einzigartigen Ökosystem gehören verschiedene
Kakteenarten und zahlreiche Spezies an Tieren wie z.B. Kojoten, Antilopen, Klapperschlangen
und Strumpfbandnattern. Abends Weiterfahrt nach Brooks.
 
 
21.Tag: Fahrt von Brooks nach Calgary (ca. 190 km)
Nach abwechslungsreichen und unvergesslichen Tagen in Kanadas Prärie erreichen Sie
wieder Ihren Ausgangsort Calgary. Für den besten Blick über die Stadt empfiehlt sich ein
Besuch des Calgary Tower, dem 190 m hohen Wahrzeichen der Stadt. Sollten Sie zur
richtigen Zeit in Calgary sein, dann ist der Besuch der „Calgary Stampede“, der größten
Rodeo- und Outdoor-Show der Welt, ein Muss!