Inside-Passage - Kurs Süd - 2022

14 Tage von Anchorage nach Vancouver

Ihre Reise - Überblick

Kreuzfahrten

Alaska, Kanada

buchbar von: 31.05.2022

buchbar bis: 07.06.2022

Preis: p.P. ab 4.587 €

diese Reise anfragen zurück zur Auswahl

Reisebeschreibung

Lassen Sie sich auf dieser Expeditionsreise in das Reich der Gletscher und Wasserfälle, des nördlichsten Regenwaldes und der wunderbaren Landschaft entführen.

 

Eingeschlossene Leistungen 

 

  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Softdrinks und Mineralwasser) werden in den Restaurants Aune und Fredheim serviert
  • À-la-carte-Restaurant Lindstrøm für Gäste der Suiten inbegriffen
  • Tee und Kaffee ganztägig, kostenfrei verfügbar
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte,  dass abgelegene Gebiete mit eingeschränkter Verbindung bereist werden. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wieder verwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene im Reisepreis inbegriffene Erkundungstouren
  • Eine Nacht in Anchorage, inklusive Frühstück am Beginn Ihrer Reise
  • Transfer vom Hotel nach Seward mit Zwischenstopp im Alaska Wildlife Conservation Center inklusive Eintrittsgebühr, deutschsprachigem Begleiter und Lunchpaket

 


Nicht eingeschlossene Leistungen

 

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckverladung
  • Optionale Landausflüge unter der Leitung der lokalen Partner
  • Optionale Aktivitäten in kleinen Gruppen mit Expeditionsteam
  • Optionale Behandlungen im Spa- und Wellnessbereich an Bord

 

Aktivitäten an Bord

 

  • Die Experten des Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des Science Center des Schiffes mit einer umfangreichen Bibliothek und modernen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen Projekten zu beteiligen.
  • Ein Bordfotograf versorgt die Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung bordeigener Einrichtungen wie Whirlpools, Infinity-Pool, Panoramasauna, Outdoor- und Indoor-Fitnessbereiche und Laufstrecke im Freien
  • Tägliches Zusammentreffen mit der Crew, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten

 

Erkundungstouren

 

  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die Aktivitäten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Jacke
  • Die Bordfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung vor Anlandungen.

 

Hinweise


Alle geplanten Aktivitäten unterliegen den Wetterbedingungen. Bei Ausflügen und Aktivitäten sind Änderungen vorbehalten. Bitte überprüfen Sie die Visabestimmungen für die USA und Kanada. Trinkgelder werden nicht erwartet.

 

 

Termine 2022

Preis pro Person

 

31.05.2022 - 13.06.2022 ab 4.587 €
24.06.2022 - 07.06.2022 ab 4.587 €

 

 

Partner von Kanada-Reise-Laden

Reiseverlauf

Tag 1 - Anchorage 

 

Ihre Expedition endet in Alaskas größter Stadt, in der fast 40 % der Bevölkerung des Bundesstaates leben. 

Falls Sie Zeit haben sollten, sind die Sammlungen von Kunstwerken und Artefakten im Anchorage Museum unbedingt zu empfehlen. Zudem findet man hier eine große Vielfalt unterschiedlichster Kulturen, die alle im Native Heritage Center vertreten sind, wo traditionelle Tanzvorführungen dargeboten werden.

Der Town Square Park mit seinen Blumen steht in voller Blüte, und viele Einheimische werden die langen Sommertage vermutlich nutzen, um mitten in der Innenstadt im Ship Creek Lachse zu angeln. Durch bestimmte Stadtviertel kann man regelmäßig Elche streifen sehen und sogar Braun- und Schwarzbären kommen gelegentlich in manche Teile der Stadt.


Tag 2 - Seward -  Beginn Ihrer Expedition

 

Seward liegt auf der Kenai-Halbinsel an der Mündung der Resurrection Bay und unterhalb des Mount Marathon, umgeben von einer unglaublichen Naturlandschaft. Es ist das Tor zum Kenai-Fjords-Nationalpark, einer riesigen Gebirgsregion, in der sich eines der größten Eisfelder Alaskas befindet.

Seward wurde 1903 gegründet und ist der einzige eisfreie Tiefwasserhafen, der über Flugverbindungen, eine Eisenbahnlinie und eine Autobahn mit dem Landesinneren Alaskas verbunden ist.

Wenn wir hier den lebhaften Hafen erreichen, werden Sie Ihrem Schiff Lebewohl sagen und landeinwärts durch spektakuläre Landschaften in Richtung Anchorage fahren, wo Sie die Nacht verbringen.

Wir werden auch im Alaska Wildlife Conservation Center Halt machen. Dieses von Bergen und Gletschern umgebene Schutzgebiet im Portage Valley dient insbesondere der Rehabilitation verwaister oder verwundeter Tiere in Alaska. Hier können Sie mit etwas Glück Bären, Bisons, Elche, Karibus, Hirsche, Adler, Eulen, Moschusochsen und eine Vielzahl von Vögeln beobachten.

 

Tag 3 - College Fjord - Ivy-League-Gletscher

 

In diesem Gebiet im nördlichen Teil des Prince William Sound befinden sich fünf fantastische Gezeitengletscher, fünf große Talgletscher und ein Dutzend kleinerer Gletscher. Von weitem wirken die Gletscher wie gefrorene Wasserfälle, die sich ganz langsam über die schwarzen Felsen des Chugach-Gebirges hinunter ins blaue Meer ergießen.

Gletscher wie der Vassar-, der Smith-, der Yale- und der Harvard-Gletscher wurden während der Harriman-Expedition 1899 von ihren Entdeckern nach den Universitäten der Ivy League an der Ostküste benannt. Der einzige Name, der nicht vertreten ist, ist Princeton – ein beabsichtigter Seitenhieb, der den Entdeckern angeblich große Freude bereitet haben soll!

Der Harvard-Gletscher ist der größte aller Gletscher, die man hier sehen kann. Seine Front ist 60 Meter hoch und über 1,6 km breit. Sofern Wind und Wellen dies zulassen, werden wir – unter Berücksichtigung aller Sicherheitsaspekte – so nah wie möglich an diese Naturwunder heranfahren.

Gleichzeitig werden wir nach Wildtieren Ausschau halten, darunter Buckelwale, Weißkopfseeadler, Otter und Seelöwen, die in dieser entlegenen Gegend häufig zu sehen sind. Es besteht auch die Möglichkeit, auf dem Fjord Fahrten mit den Landungsbooten oder im Rahmen eines optionalen Ausflugs sogar eine Kajakfahrt zu unternehmen.

 

Tag 4 - Icy Bay - Gezeitengletschern

 

Entdecken Sie die Icy Bay in der Nähe des Prince William Sound und sehen Sie selbst, warum diese Bucht ihren Namen trägt. Drei markante Gletscher, der Guyot-, der Yahtse- und der Tyndall-Gletscher, kalben immer wieder riesige Eisschollen in das Wasser der Bucht.

Das gesamte Gebiet war einst ein riesiger Gezeitengletscher, der direkt in den Golf von Alaska mündete. Die Bucht wurde erst in den letzten 100 Jahren für Schiffe zugänglich.

Im Jahr 2015 wurde sie zum Schauplatz eines Mega-Tsunamis, als 180 Millionen Tonnen Berggestein und Wald in den Fjord abrutschten. Es wird angenommen, dass die dadurch entstehende Welle eine der höchsten Wellen im Laufe des letzten Jahrhunderts war. Zum Glück löste sich der Tsunami auf, ohne einen größeren Schaden zu verursachen.

Unser Ziel ist es, den 55 km langen und 13 km breiten Guyot-Gletscher zu besuchen, wenn die Eisverhältnisse auf unserer Route und die lokalen Wetterbedingungen dies zulassen. Wir werden versuchen, Ihnen die Möglichkeit zu geben, so nah am Gletscher, wie es die Sicherheitsregeln zulassen, an Land zu gehen oder im Rahmen eines optionalen Ausflugs die umliegenden Gewässer auf einer Kajaktour zu erkunden.

Natürlich werden wir auch hier wieder nach all den fantastischen Wildtieren Ausschau halten, die es im Golf von Alaska zu entdecken gibt, einschließlich Buckelwalen, Orcas, Stellerschen Seelöwen, Seeottern, Seehunden und vielen mehr.

Diese raue und karge Gegend ist voller natürlicher Schönheit und Sie werden den ganzen Tag über reichlich Möglichkeiten zum Fotografieren finden. Insbesondere die Seehunde lieben es, auf den schwimmenden Eisschollen zu faulenzen.

 

Tag 5 - William Henry Bay - Erkunden Sie die Wildnis

 

Die William Henry Bay liegt südlich von Haines am Rande des Chilkat-Gebirges. Wir werden vor Anker gehen und gemeinsam mit lokalen Begleitern die vom Urwald bewachsenen Ufer erkunden. Halten Sie Ausschau nach Braun- und Schwarzbären, Schwarzwedelhirschen und Elchen.

Das Gebiet hier war eine ergiebige Stätte für den Abbau von Kupfer und später, ab 1921, auch von Gold. Mit dem Kalten Krieg und der Verbreitung von Atomwaffen in den 1950er Jahren versuchte die US-Regierung, einen „Uranrausch“ im Gebiet der William Henry Bay zu entfachen, fand jedoch keine nennenswerten Vorkommen. Jüngste Untersuchungen scheinen allerdings darauf hinzudeuten, dass sich in diesen Hügeln noch immer viel Gold verbirgt …

Am Abend passieren wir Point Adolphus an der Nordspitze von Chichagof Island gegenüber dem Glacier-Bay-Nationalpark. Das nährstoffreiche Wasser hier ist berühmt dafür, eine große Anzahl von Buckelwalen und anderen Meereslebewesen anzuziehen. Sie werden hoffentlich selbst sehen können, warum Point Adolphus als einer der besten Plätze für die Walbeobachtung in ganz Nordamerika bekannt ist.

 

Tag 6 -  Haines - Kunst in der Wildnis

 

Umgeben von gletscherbedeckten Bergen, war Haines Jahrhunderte lang Heimat des Volkes der Chilkat Tlingit, bevor Ende des 19. Jahrhunderts europäische Händler kamen, gefolgt von Goldsuchern. Bekannt als Künstlergemeinde, ist Haines heute immer noch eine kleine Stadt am Rande der Wildnis.

 

Tag 7 - Tracy Arm / Endicott Arm Fjords  - Vom Regenwald zu den Gletschern

 

Wir überqueren die Holkham Bay und haben die Möglichkeit, entweder den Tracy Arm oder den Endicott Arm zu erkunden. Da diese Fjorde für größere Schiffe relativ unzugänglich sind, gehören sie zu den weniger bekannten Juwelen Alaskas, doch wenn Sie sie sehen, werden Sie schnell erkennen, wie einmalig sie sind.

Das Wasser ist oft so spiegelglatt, dass es den Himmel und die umliegenden Berge perfekt reflektiert. Am Ende jedes Fjords befindet sich ein kalbender Gletscher, der immer wieder schöne, frische Eisberge in das ruhige Wasser kalbt – einige davon sind so hoch wie ganze Gebäude! Halten Sie auch Ausschau nach Walen, Bären, Bergziegen, Elchen und anderen Wildtieren, sowohl an Deck als auch – sofern die Bedingungen es zulassen – von den Landungsbooten oder (im Rahmen eines optionalen Ausflugs) vom Kajak aus.

 

Tag 8 - Sitka - Eine Vergangenheit verschiedenster Kulturen

 

Sitka liegt an der offenen Küste der Inside Passage auf Baranof Island und ist nur auf dem Seeweg oder per Flugzeug erreichbar. Es ist auch umgeben vom Tongass-Nationalwald, dem größten gemäßigten Regenwald der Welt. Wenn Sie hier mit dem Schiff unterwegs sind, können Sie den Blick auf die Sisters Mountains und den Mount Edgecumbe genießen, einen schlafenden Vulkan, der in seinem Erscheinungsbild an den japanischen Berg Fuji erinnert.

In Sitka gibt es zahlreiche historische Stätten wie etwa das russische Bischofshaus, das älteste erhaltene Gebäude der Stadt aus dem Jahr 1842. Besuchen Sie auch die russisch-orthodoxe St.-Michael-Kathedrale, in der sich noch der ursprüngliche Kronleuchter, religiöse Kunst und eine Reihe anderer Artefakte befinden.

Ein absoluter Höhepunkt für die meisten Besucher von Sitka ist der 43 Hektar große Sitka National Historical Park. Hier gibt es ein faszinierendes Museum mit einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Exponaten. Im Anschluss daran können Sie einem Pfad folgen, der Sie an der Meeresküste entlang durch einen stillen und beschaulichen Wald führt. Unterwegs können Sie auch wunderschöne Beispiele verzierter Totempfähle der Haida und Tlingit bewundern.

 

Tag 9 - Petersburg - Ganzer Tag - Klein-Norwegen in Alaska

 

Das kaum besuchte Petersburg mit dem Spitznamen “Klein-Norwegen”, ist ein florierendes Fischerdorf mit einem starken norwegischen Erbe, einer atemberaubenden Landschaft und einer Fülle an Meerestieren ringsherum. Man ist stolz auf die skandinavischen Wurzeln und begeht sogar norwegische Feiertage. Im Herzen der Gemeinde steht die, "Sons of Norway"-Halle.

 

Tag 10 - Wrangell - Ganzer Tag - Die Seele von Alaska

 

Wrangell, eine der ältesten Inselstädte Alaskas wurde von vier verschiedenen Nationen regiert: Tlingit, Russland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten. Zahlreiche Petroglyphen am Strand sowie moosbedeckte Totempfähle erinnern an die Geschichte der Gegend. Da es außerhalb der üblichen Kreuzfahrtrouten liegt, ist es bis heute ein einfaches Fischerdorf geblieben.

 

Tag 11 - Misty Fjords National Monument - Unberührte Wildnis

 

Die erste Region, die Sie auf Ihrer Expeditionsreise erkunden werden, ist das spektakuläre Misty Fjords National Monument. Dieser Teil des fast 809.400 Hektar großen Tongass National Forest ist ein unberührter, wilder Küstenabschnitt mit Nadelbäumen, tiefen Fjorden und majestätischen, schneebedeckten Gipfeln. Wenn das Wetter es zulässt, können Sie die Umgebung an Bord der Landungsboote oder auf einer Kajakfahrt im Rahmen eines optionalen Ausflugs erkunden.

 

Tag 12 - Kanada - Unterwegs in der kanadischen Inside-Passage

 

Das große nordamerikanische Pazifik-Fjordland ist ein geschützter, fast 1.500 km langer Wasserweg, der vor allem für seine relativ ruhigen Gewässer bekannt ist, die keine große Dünung aufweisen. Im Gegensatz zu den großen Kreuzfahrtschiffen, die normalerweise nachts durch diese Region fahren, können Sie auf Ihrer Reise mit uns diese herrliche Sommerlandschaft tagsüber genießen.

Unser Expeditionsschiff ist klein genug, um die vielen interessanten und landschaftlich reizvollen Kanäle der Inside-Passage zu durchqueren, sodass Sie diese aus nächster Nähe erleben können. Vergessen Sie Ihr Fernglas nicht!


Tag 13 - Alert Bay - Die First Nations – die Wächter der Inside-Passage

 

Die First-Nations-Gemeinschaft der Kwakwaka’wakw lebt in dem malerischen Dorf Alert Bay auf Cormorant Island, direkt vor der Nordküste von Vancouver Island. Die lokale Mythologie besagt, dass einstmals, vor langer Zeit, hier lebende Tiere sich nach der Entdeckung des Landes in Menschen verwandelten und zu den Stammesmitgliedern der Kwakwaka’wakw wurden.

Entdecken Sie die spannende Geschichte dieser indigenen Gemeinschaft im U'mista Cultural Center, wo Sie kunstvoll geschnitzte Totempfähle, Gemälde, Schnitzereien und Zeremonienmasken sehen können. Bestaunen Sie auch den höchsten Totempfahl der Welt, der über 50 Meter hoch ist und viele Figuren aus der Mythologie dieser Gemeinschaft zeigt.

So wie die anderen Inseln der Umgebung beherbergt auch diese Insel verschiedene Wildtiere. Sie können in Ufernähe auch Orcas oder Buckelwale sehen und nach dem markanten, gesprenkelten Rücken eines Gelbschnabeltauchers Ausschau halten.

 

Tag 14 - Vancouver - Ende Ihrer Expedition

 

Im kosmopolitischen Vancouver endet unsere Reise. Die Stadt besticht mit Parks am Wasser, einer internationalen Küche, Galerien, Museen, farbenfrohen Vierteln und ist von herrlicher Natur umgeben. Die verschiedenen Stadtteile bieten eine hervorragende Küche, getreu dem Grundsatz „von der Farm frisch auf den Tisch“. In Chinatown und auf dem Punjabi Market bekommt man das wohl beste asiatische Essen Nordamerikas, während die Gegend um den Commercial Drive auch als Little Italy bekannt ist. Nehmen Sie sich Zeit, den Ort zu erkunden, um Ihr Abenteuer maximal auszukosten.